Bleifreie Jagdgeschosse, Vorteile und Argumente

Anforderungen an ein Jagdgeschoss

Jeder Jäger schwört auf "sein" Jagdgeschoss.

Durch viel eigene Erfahrung oder aber auch durch Erfahrungsaustausch mit Jagdkameraden ist die Wahl in vielen Fällen auf ein Teilzerlegungsgeschoss gefallen.

Tausende Bleigeschosskonstruktionen zeigen uns aber, dass nicht jedes Geschoss immer alle Anforderungen der Jäger bezüglich Präzision und Wirkung auf Anhieb erfüllten.

Welche Faktoren sind wichtig?

Energieabgabe  

Nach ein bis zwei Zentimetern ab Geschosseintritt ist eine Energieabgabe von mindesten 100 Joule je cm Geschossweg als Mindestmaß erforderlich, ab diesem Wert ist ein verletzen oder Platzen von Blutgefäßen in unmittelbaren Nahbereich des Schusskanals möglich ( Kneubuehl 2008 ) ohne dass ein Gefäß direkt getroffen sein muss. Teilzerlegungsgeschosse können hier eine wesentlich höhere Wirkung erzielen weil sich Restsplitter nicht nur auf den Schusskanal und seine direkte Umgebung beschränken.

Ist ein Gefäß nur 15 Millimeter vom Schusskanal entfernt, muss das Geschoss bereits 150 J/cm abgeben können damit das Gefäß platzt ( Kneubuehl 2013 ).

Mindestenergieabgabe                                 

Um in der Kammer genügend Gefäße beschädigen zu können ist eine Energieabgabe von mind. 1500 Joule, auf den ersten 15 cm Geschossweg im Wildkörper, bei breitstehendem Wild erforderlich.

Diese geforderte Energieabgabe ist zum großen Teil von Geschwindigkeit und Konstruktion des Geschosses abhängig und nicht vom Geschossmaterial.

Die sogenannte „Grenzgeschwindigkeit“ ( Prof. Dr. Rieger / C. Gremse Dipl. Forstwirt 2013 ) gibt über den Punkt Auskunft, ab dem die Energieabgabe des Geschosses nicht mehr ausreicht um zuverlässig wirken zu können. Die Grenzgeschwindigkeit wird bei einem Deformationsgeschoss meistens früher erreicht als bei einem Teilzerlegungsgeschoss deswegen hat ein Teilzerlegungsgeschoss sehr oft eine größere wirksame Reichweite. 

Weitere Anforderung

  • Mindesteindringtiefe von mehr als 30 cm
    im Wildkörper
  • Sichere Zerstörung von Gefäßen und Organen
  • Hohen BC für weitreichenden Energietransport
  • Sicherer Ausschuss
  • Deutliche Pirschzeichen
  • Möglichst geringe Wildbretentwertung
  • Höchste Präzision für genaue Treffer
  • Richtungsstabiler Ausschuss
  • Gute Waffenverträglichkeit der Geschosse auch in älteren Waffen

Diese Anforderungen sind die Grundlage der Firma iBEX an die Geschosskonstruktion.

Wozu bleifreie Jagdgeschosse

  • iBEX Jagdgeschosse bieten viele Vorteile für die moderne Jagd von heute.
     
  • iBEX begann 2007 mit der Entwicklung von TORNADO und VIPER Geschossen. Zahlreiche Tests und Praxiserfahrungen mit Berufsjägern konnten 2016 abgeschlossen werden um mit diesen zwei Geschosstypen 2017 auf den Markt gehen zu können.
     
  • Zuverlässige Geschosswirkung und eine sehr gestreckte Flugbahn, geben uns die Sicherheit für eine tierschutzgerechte Jagd.
     
  • Durch das meistens geringere Geschossgewicht der Projektile hat ihre Waffe auch weniger Rückstoß, ein großer Vorteil für noch genauere Treffer.
     
  • iBEX Geschoße erreichen hohe BC - Werte  ( Ballistischer Coefficent ) und ermöglichen auch auf größeren Distanzen die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestenergiewerte einzuhalten.

Warum bleifrei jagen

  • Wildbret ist schon immer ein hochwertiges Lebensmittel. Keine Zucht kann diese Fleischqualität liefern.
     
  • Das Geschossmaterial Blei hat uns lange Zeit jagdliche Erfolge gebracht und hat sich über viele Jahre für diesen Zweck hervorragend bewährt, das steht außer Zweifel.
     
  • Es hindert uns aber nicht an der technischen Entwicklung moderner Jagdgeschosse ohne Blei, das ist die Zukunft.
     
  • Blei ist aber auch ein giftiges Schwermetall, das wir beim erlegen eines Stück Wildes, zu einem sehr geringen Teil, zusätzlich in unser hochwertiges Wildbret einbringen.
     
  • Nur diesen geringen Anteil Blei können wir durch unsere Geschosswahl beeinflussen.
     
  • Der Wunsch in der Öffentlichkeit nach bleifreiem Wildbret steigt ständig, und es ist nur eine Frage der Zeit bis wir nur noch bleifrei auf Wild jagen dürfen.
     
  • Für den Jäger kommt ein bleifreies Geschoss nur dann in Frage, wenn es mindestens die gleichwertigen Eigenschaften als das bisher verwendete Bleigeschoss erreichen kann.
     
  • Ist die Zuverlässigkeit und Funktion dem gewohnten Bleigeschoss ebenbürtig, so hat der Jäger den großen Vorteil, weiter Fleck halten zu können und somit Wild auch mit bleifreier Munition sicher und tierschutzgerecht erlegen zu können.
     
  • Sehr umfangreiche und detaillierte Untersuchungen zu diesem Thema wurden von Prof. Dr. Siegfried Rieger und Carl Gremse Dipl. Forstwirt uneigennützig wissenschaftlich durchgeführt und ausgewertet.
     
  • „Hochschule für nachhaltige Entwicklung“ HNE Eberswalde
    Abschlussbericht
    „Ergänzende Untersuchung zur Tötungswirkung bleifreier Geschosse“
    http://www.gwsm.eu/mediapool/42/426185/data/BLE-Forschungsbericht-Jagdmunition_2012.pdf
    erschienen am 30.11.2012
    „Erweiterter Bericht zum Abschlussbericht vom 30.11.2012“
    http://www.gwsm.eu/mediapool/42/426185/data/FWWJ_Endbericht_09HS023_25.02.14.pdf
    erschienen am 25.02.2014
     
  • Die Studie belegt eindeutig die Wirksamkeit von bleifreien Geschossen als Ersatz von Blei. Sie zeigt aber auch, dass nicht jedes Bleigeschoss den jagdlichen Anforderungen entspricht. Natürlich gilt es auch bei bleifreien Geschossen Mängel aufzuzeigen.
     
  • Schlussendlich hat der Jäger es selbst in der Hand womit er sein Wild möglichst erfolgreich bejagt. Es liegt an uns Jägern ob wir die Vorteile von guten bleifreien Geschoßen in Zukunft nutzen oder uns einfach nicht von altbewährtem trennen können.

Warum Kupfer

  • Welches Material ist langfristig am besten als Bleiersatz geeignet?
     
  • Kupfer als Material ist essentiell das heißt es nicht gesundheitsschädlich. Überschüssiges Kupfer wird vom Körper einfach ausgeschieden.
     
  • Kupfer wird auch heute noch für die Herstellung von Trinkwasserleitungen verwendet. Blei wird für Trinkwasserleitungen seit den 1970er Jahren wegen zu hoher Belastung nicht mehr verwendet, das sollte die letzten Zweifel über den Einsatz als gesundheitlich unbedenkliches Geschossmaterial beseitigen.
     
  • Wussten Sie dass für Trinkwasser die Grenzwerte für Blei in den letzten Jahren schrittweise nach unten gesetzt wurden?
    Waren es 1998 noch 40 µg/l Wasser sank der Wert 2003 auf 25 µg/l und wurde 2013 auf nur noch 10 µg/l gesenkt. (Angaben in Mikrogramm, ein Millionstel Gramm)
    Wir groß ist der nächste Schritt?
     
  • Blei ist ein giftiges Schwermetall und kann vom Körper nur sehr langsam abgebaut werden. Aufgenommenes Blei gelangt zunächst ins Blut von wo aus, es unterschiedlich schnell, in verschiedene Depots im Körper eingelagert wird und zum Teil auch wieder ausgeschieden werden kann.
    Ein Teil davon wird als Bleiphosphat anstelle von Calciumphosphat in den Knochen und Zähnen eingelagert. Dort bildet es ein sehr langlebiges Depot mit einer Halbwertszeit von 5-20 Jahren.
     
  • In allen Bereichen unseres Lebens werden Grenzwerte für Blei gesenkt oder wenn möglich durch alternative Stoffe ersetzt und das wird uns künftig auch bei der Jagd betreffen.
     
  • Wir Jäger sollten uns nicht in blei- oder bleifrei Lager trennen lassen, das ist Wasser auf den Mühlen der Öffentlichkeit.
    Sind wir doch stolz eine Generation zu sein die mitgeholfen hat die Jagd bleifrei zu machen. Es sollte im Eigeninteresse eines jeden einzelnen sein, ohne das uns dies die Politik vorgeben muss.
     
  • Selten war es so einfach Blei einfach nicht mehr zu verwenden, es gibt mittlerweile sehr gute alternative Geschosse ohne Blei.
    Es ist vielmehr eine Frage des „bleifrei  jagen zu wollen“.
     
  • Blei kann nichts was bleifrei nicht lösen könnte das ist unser Antrieb.
     
  • Kupfer als Geschossmaterial, ist aus heutiger Sicht, der ideale Ersatz für Blei und steht auch ausreichend als Rohstoff zur Verfügung.
     
  • Wir verwenden für TORNADO und VIPER Jagdgeschosse ausschließlich eine 100% bleifreie Kupferlegierung.

Gedrehte oder gepresste Geschosse

  • Die CNC Fertigung auf Maschinen hat den großen Vorteil Fertigungstoleranzen auf ein Minimum reduzieren zu können und auch jede Änderung oder Variante kurzfristig umsetzen zu können.
     
  • IBEX fertigt im Bereich von wenigen 1/1000mm. Das bringt Präzision die schließlich zum jagdlichen Erfolg maßgeblich beiträgt.
     
  • Presswerkzeuge unterliegen einem gewissen Einfluss verschiedener Faktoren der nur schwer zu korrigieren ist. Die Abnützung der Werkzeuge kann nur durch neue Werkzeuge korrigiert werden. Technisch veraltete Typen werden so lange wie möglich produziert weil die Werkzeuge dazu sehr teuer sind.
     
  • Gedrehte Kupfergeschosse schießen oft auf Anhieb präziser als viele der gepressten bleifreien Jagdgeschosse wegen ihrer besseren Konzentrizität um die Umlaufachse. Presslinge werden in Längsrichtung in eine Form gedrückt und je nach Abnützungsgrad und Ölfilm in der Kavität, kommt es zu Abweichungen, die schlussendlich die Präzision beeinträchtigen können.
     
  • Kupfer in geeigneter Legierung lässt sich nur mit viel Erfahrung und
    Know-how hervorragend, auf CNC Maschinen, zur gewünschten Präzision verarbeiten. iBEX stellt dazu eigene Schmelzen her, um die höchstmögliche Qualität erreichen zu können.

Teilzerlegungs - oder Deformationsgeschoss

Jeder Jäger hat dazu seine ganz persönlichen Erfahrungen gemacht.

Sehr oft fiel die Wahl auf ein bewährtes Teilzerlegungsgeschoss für den jagdlichen  Einsatz.
Diese grundlegende Konstruktion vereint aus unserer Sicht die meisten der gewünschten Eigenschaften an ein zuverlässiges Jagdgeschoss.

TORNADO und VIPER nutzen die Vorteile der Teilzerlegung und wurden für den Einsatz des Materials Kupfer entwickelt und optimiert. iBEX Geschosse werden seit Jahren, als Bleiersatz, sehr erfolgreich von erfahrenen Berufsjägern, eingesetzt.

Vorteil iBEX Teilzerlegungsgeschoss:

  • Zuverlässige Tötungswirkung.
  • Große tödliche Zone, Sekundärsplitter bewirken in der  Kammer eine hohe Zerstörung von Gefäßen.
  • Auch der Schuss hinter das Blatt ist zuverlässig möglich.
  • Sehr gutes Ausschweißen des erlegten Wildes für beste Wildbretqualität.
  • Wenig Kupferabrieb durch spezielle Kupferlegierung im Lauf

Nachteil Teilzerlegungsgeschoss:

  • gesundheitlich unbedenkliche Splitter können ins Wildbret gelangen.
  • hohe Fertigungskosten durch computergesteuerte CNC - Fertigung.

Vorteil Deformationgeschoss:

  • geringere Fertigungskosten
  • je nach Auftreffgeschwindigkeit wenige bis keine Restsplitter im Wildbret

Nachteil Deformationsgeschoss:

  • Benötigen meist harte Knochentreffer (Blattschuss) um die Wirkung zu verbessern.
  • Sehr oft geringere Wirkung beim Schuss hinter das Blatt.
  • Weniger Gefäße werden zerstört.
  • Wild schweißt oft nicht ausreichend aus.
  • Benötigt hohe Geschwindigkeit um die erforderliche Wirkung (Expansion) zu erreichen.
  • Die Grenzgeschwindigkeit wird früher erreicht, deswegen geringere wirksame Reichweite.
  • Weichere, pressfähige Kupferlegierungen neigen zu höheren Ablagerungen im Lauf.
  • Mehr Ablagerungen bedeuten kürzere Reinigungsintervalle der Waffe

Fazit unserer Empfehlung :

In der Summe der jagdlich relevanten Eigenschaften ist ein Teilzerlegungsgeschoss einem Deformationsgeschoss eindeutig überlegen.

Die Wirkung eines Teilzerlegungsgeschosses, ist aus unserer Sicht höher anzusetzen, weil die wirksame Trefferzone des Geschosses größer ist.

Ein gutes Jagdgeschoss wird immer ein Kompromiss aller Anforderungen sein.
Wir versuchen möglichst viele jagdlich nützliche Eigenschaften in die Geschosskonstruktion einfließen zu lassen.

Das ist unser Ziel für die Entwicklung von zuverlässigen Jagdgeschossen.

Wie verträgt meine Waffe bleifrei

  • Keine Sorge, ihr Lauf wird mit iBEX Geschossen nicht mehr belastet als mit ihrer bisher verwendeten Munition, tausende Schuss aus unseren Testwaffen bestätigen das mit absolut gleichbleibender Schussleistung.
     
  • Mit Jagdwaffen von Bixn Andy, Blaser, Mauser, Steyr Mannlicher, Strasser, Sako, Remington oder ein Meisterstück aus Ferlach um nur einige zu nennen, werden hervorragende Ergebnisse erzielt.
     
  • Ein Lauf geht in erster Linie kaputt wenn er zu wenig oder mit falschen Mitteln gereinigt wird.
     
  • Ihr Büchsenmacher berät sie gerne.                                                                                                              

Waffenreinigung Tipps

Wir reinigen unsere Waffen mit  High - Tec - Produkten

  • FLUNA TEC - GunCleaner
  • SHOOTER`S CHOICE - MC#7 
                                                                        
  • Sollte eine Waffe sehr starke Beläge aufweisen, ist eine fachgerechte chemische Reinigung bei ihrem Büchsenmacher natürlich empfehlenswert. Diese Frage kann ihr Büchsenmacher vor Ort am besten beantworten und ist von Fall zu Fall individuell verschieden.
     
  • Je weicher die Legierung umso mehr Abrieb im Lauf werden sie haben, das ist bei gepressten Geschossen leider sehr oft der Fall. Die Lösung dabei ist einfach, sie müssen einfach öfter reinigen als gewohnt.
     
  • Der zweite Punkt ist, je schneller die Kugel durch den Lauf geht um so öfter sollten sie reinigen damit sie keinen Präzisionsverlust der Waffe haben.
    Eine .308 Win mit 820 m/s  hat weniger Abrieb als eine 6,5 x 68 mit 1100 m/s das sollte jedem Schützen bewusst sein.
     
  • Mehr Geschwindigkeit bedeutet auch ein mehr an Reinigung und die Intervalle sollte dementsprechend angepasst werden. Jede Waffe reagiert anders und vom Schützen sollte ermittelt werden, ab wie vielen Schüssen die Waffe an Präzision verliert.
     
  • Das kann schon nach 20 Schuss sein, 50 Schuss sollten aus unserer Sicht aber das Maximum für die nächste Reinigung darstellen.
     
  • Es gibt natürlich viele gute Laufreiniger, der Waffenfachhandel kann sie in diesem Punkt sicher bestens beraten.
     
  • Wer öfters reinigt erhält Präzision und Wert der Waffe über lange Zeit.

Custom - Made by IBEX

TORNADO - M / - L / - S

  • Hier bieten wir alle in der Preisliste befindlichen Geschosse mit unterschiedlich angepasster Wirkung an. Sie können damit den Einsatzbereich ihrer Waffe erweitern.
     
  • Zum Beispiel die Jagd auf Murmeltier oder Birkhahn und Auerhahn mit stärkeren Kaliber als gewohnt.
     
  • Die Wirkung wird durch unterschiedliche Bohrungstiefe angepasst.
     
  • Weitere Informationen entnehmen sie bitte der Rubrik Custom - Made.
     

i - BULLET

  • Als Kunde können sie ihre persönlichen Wünsche an ein Kupfer Jagdgeschoss einfließen lassen, wir fertigen, sofern machbar, nach ihrem persönlichen Wunsch.
     
  • Geschoßspitzen aus Kunststoff bieten wir generell nicht an. Eine Kunststoffspitze als Expansionsstarter ist aus unserer Sicht nicht erforderlich, die Hohlspitzkonstruktion von TORNADO und VIPER Geschossen expandiert in einem weiten Geschwindigkeitsbereich absolut zuverlässig. Der geringe Gewinn am BC Wert kann aus heutiger Sicht auch vernachlässigt werden. 
    Alle weiteren Informationen entnehmen sie bitte der Rubrik Custom - Made.

Fachliteratur und Studien

Fachbuch:

"Geschoßwirkung und Kugelfang“

Norbert Steinhauser 2015 

Österreichischer Jagd- und Fischereiverlag

  • Ein hervorragendes Buch in 2 Teilen.
     
  • Der Teil 1 zum Thema "Geschosswirkung" fachlich hochinteressant und eine sehr neutrale Bewertung Blei oder Bleifreie Geschosse in der Praxis jagdlich zu verwenden.
     
  • Im Teil 2 des Buches wird ausführlich das Thema  "Kugelfang" behandelt.
    Ein absoluter Lesetipp für jeden Jäger

Fachbuch:

"Tierschutz im Jagdbetrieb"

Carl Gremse

Entwicklung und Begründung eines Verfahrens zur Beurteilung der Eignung von Geschossen zur Tötung von Säugetieren

  • Die Tötungswirkung eines Geschosses hängt von vielen Faktoren ab,
    Dr. rer. nat. Dipl.-Forstw. Carl Gremse beschäftigt sich mit diesem Thema auf wissenschaftlicher Basis und unterstützt mit seinen Ergebnissen die moderne Geschosskonstruktion zu eine maßgeblichen Teil hervorragend.
    Link:
    http://www.gwsm.eu/publications.html

Studien zum Thema bleifreie Jagdgeschosse:

LPC TORNADO Geschossprofil

LPC bei TORNADO Geschossen

"Low Press Contour" nennt sich das Profil des TORNADO Jagdgeschosses und ermöglicht uns den Einpresswiderstand der Geschosse um bis zu 12% zu reduzieren.

Ermöglicht wird das mittels einer speziellen Freistellung des Führungsprofiles.

Mehr Führungsprofile bringen eine längere axiale Führung des Geschosses und ist speziell bei langen Übergangskegeln ein großer Vorteil um die gewünschte Präzision zu erreichen.

Der Vorteil dabei ist, dass diese Konstruktion speziell auch in älteren Waffen die Verwendung von bleifreien Geschossen problemlos ermöglicht.

Diese Konstruktion bietet auch genügend Grip in der Hülse um auf ein Crimpen der Geschosse verzichten zu können.
Hochleistungskaliber wie zB. ab  300 Weath. Mag. die ab Werk standardmäßig gecrimpt werden können hier die Ausnahmen sein und müssen vom Wiederlader selbst im Einzelfall überprüft werden.
Das TORNADO im Cal. 30 bieten wir als Lösung den Typ CR an mit spezieller Crimprille.

TORNADO Geschosse sind unsere universell einsetzbaren Jagdgeschosse.